über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 06.10.18/07.10.18

Wochenende in Bildern – 06.10.18/07.10.18

Wir stecken dieses Wochenende im Dorf fest, denn unser Auto ist letzte Woche in Barcelona kaputt gegangen. Was die gesamte Wochenplanung durcheinander brachte. Mein Mann musste in Barcelona übernachten, wir konnten beide nicht arbeiten, etc. etc. Deshalb ist dieses Wochenende keine Familienzeit angesagt, sondern das aufarbeiten, was liegen geblieben ist – und hier bleiben. Dabei wollte ich doch so gerne ans Meer! Die Wellen sind gerade super zum Bodyboarden und gerade ist es noch warm genug… Okay, genug gejammert. 

Der Samstag beginnt bei mir genervt, weil das Kind zu faul ist, um rechtzeitig aufzustehen und Pipi ins Klo zu machen…. (um hier mal wieder mehr Realität reinzubringen).

Danach gibt es Frühstück am wuuuuuunderschönen Prinzessinentisch, den wir geschenkt bekommen haben und der wirklich total unseren Geschmack getroffen hat (Ironie, ick hör dir trapsen!)

Danach wird’s irgendwie nicht besser, ich hab Bauchschmerzen und will eigentlich nur meine Ruhe. Aber das Kind… es folgt mir auf Schritt und Tritt. Und der Mann ist arbeiten.

Also gehen wir vor die Tür. Mama muss sich bei Laune halten.

Klappt auch ganz gut. Dann holen wir noch den Besuchshund ab und Kind und Hund sind überglücklich. Ich koche mit Überwachung.

Der Versuch, ein bisschen zu arbeiten. So eine Familie kann manchmal wie zäher Klebstoff sein.

Ich schicke die Tochter und den Mann zum Kekse backen für den Kindergeburtstag. Wir haben nämlich irgendwie nicht so wirklich ein Geschenk. Aber ein bisschen was findet sich dann doch noch im Fundus – den ich unbedingt wieder aufstocken muss. So ein Geschenke-Fundus ist Gold wert, das hab ich von meiner Mama gelernt!

Kindergeburtstag. Ich bin sehr, sehr angespannt. Ich mag große Veranstaltungen nicht mehr, seit ich die Sprache nicht gut beherrsche. Ich bringe dann keinen Ton raus, und das, was ich sage, ist so falsch, dass ich mich stundenlang darüber ärgere. Nächstes Mal schicke ich den Mann mit der Tochter alleine hin.

Danach ist erst mal abhängen angesagt.

Sonntag

Wir sind wieder im Mama-Tochter Gespann unterwegs und treffen auf der Hunderunde einen befreundeten Papa mit seinen Jungs. So wird aus dem Hundespaziergang ein Spielplatzbesuch. Der Wind bläst aber ultra heftig und wir gehen lieber einen Kaffee trinken. Und hier klappt das Gespräch ganz wunderbar. Im Moment sind meine Spanisch-Kenntnisse eine Frage des Wohlfühlens.

Mittagsschlaf. Die Kekse schmecken gut! Und ich schaffe endlich den Artikel fertig zu schreiben über unsere aktuellen Projekte (Naturkindergarten, berufliches und unsere Zukunft in Spanien).

Die Tochter ist schlecht drauf nach ihrem Schläfchen. Ich bekomme mit Müh und Not den Wäschekorb aufgeräumt, den ich mir schon seit Tagen vornehme…

Wir warten auf den Papa.

Und irgendwann kommt er dann nach Hause. Und ich habe eine halbe Stunde fast Ruhe.

Und dann ist dieses vermurkste Wochenende vorbei und ich hoffe, die Woche wird normal und die Stimmung besser.

Mehr Wochenende in Bildern gibt es bei geborgen-wachsen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree