über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Fail of the day #14 – Deckel-Liebe, Zahnpasta-Glibber und ein Stoffaufhängungsdingsbums

Fail of the day #14 – Deckel-Liebe, Zahnpasta-Glibber und ein Stoffaufhängungsdingsbums

Die Tochter liebt Deckel. Vor allem Deckel abschrauben…. Das wieder dran schrauben üben wir noch.

Und oft fallen die Deckel dann irgendwie runter, oder sind gleich ganz verschwunden.

So auch bei ihrer Zahnpasta-Tube geschehen. Caspar Mierau hat mal beschrieben, wie sie den Giftnotruf angerufen haben, weil der Sohn eine ganze Tube Zahnpasta gegessen hat. Hätte uns auch passieren können, Zahnpasta ist hier sehr beliebt. Ist aber nicht passiert, weil ich gut auf diese Zahnpasta-Tube aufpasse. Aber auf den Deckel nicht so gut.

Deshalb wurde der Deckel in einer unbeobachteten Situation abgeschraubt. Die Tube wurde dem Kind wieder entwendet, aber der Deckel blieb verschwunden.

Und das ging es auch ein paar Wochen gut, so ohne Deckel. Die Zahnpasta hat unglaubliche, quasi schockierend-furchteinflößende fortbestehende Glibber-Fähigkeiten und nichts von ihrer Viskosität verloren. Das sollte einem ja schon zu denken geben. Eigentlich.

Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Glibber Funktion wirklich einwandfrei funktioniert. Also die Zahnpasta ist weder trocken geworden, noch angetrocknet. Im Gegenteil, sie hat das Gegenteil von Trocken-werden vollbracht und wurde flüssig.

Der Fehler war, die Zahnpasta (die OFFENE Zahnpasta) kopfüber (ich wiederhole KOPFÜBER) in unseren Stoffaufhängungsdingsbums (aus STOFF) reinzulegen.

Das Ergebnis: Alles, ist voller GLIBBER.

Zahnpasta-Glibber auf den Nagelknipsern.

Zahpasta-Glibber auf der Gesichtscreme.

Zahnpasta-Glibber in einem anderen Deckel, der in den Tiefen des Stoffaufhängungsdingsbums wieder aufgetaucht ist.

Zahnpasta Glibber auf dem Rasierapparat.

Zahnpasta-Glibber auf meinem (wenigen) Schmuck.

Jetzt kann ich euch nicht beschreiben, wie das riecht. So eine Kinderzahnpasta ist ja geschmacklich für alle Menschen über sechs Jahre eine Zumutung. Geruchlich nimmt sich das nicht viel.

Unser Stoffaufhängungsdingsbums und sämtliche Kosmetik- und Badutensilien wurden dann von mir von dem Glibber befreit.

Dafür musste natürlich erstmal alles rausräumen, aus dem Stoffaufhängungsdingsbums und abwaschen. Und weil das doch einiges an Zeug war, lagerte ich das zum Teil auf dem Klo und dem Hocker von der Tochter zwischen. Und das Töchterchen war da natürlich ganz interessiert dabei und konnte ihr Glück dann kaum fassen, als plötzlich all die Tuben und Cremes vor ihr lagen und sie offen Zugang zu sämtlichen Deckeln hatte!

Und während ich so beschäftigt mit Glibber-Abwaschen war, und sie beschäftigt mit Deckel-Abschrauben-und-verschwinden-lassen war, war sie so konzentriert, dass sie erstmal in die Hose pinkelte.

Also alles voller Pipi, Kind ausziehen, Boden wischen, Kind mit Glibber-Stoffaufhängungsdingsbums in die Badewanne gesteckt.

Und so ist man mal eben eine Stunde beschäftigt.

Was man als Mama eben so tagtäglich macht. Falls sich das jemand fragt. Das ist die Antwort.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree