über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 12.05./13.05.2018

Wochenende in Bildern – 12.05./13.05.2018

Ich kann mich gar nicht erinnern, wann wir das letzte Mal ein so ruhiges und entspanntes Wochenende hatten. Es war so ruhig, dass wir am Samstag sogar Zeit hatten, uns zu langweilen! Das war ganz schrecklich und gleichzeitig im Rückblick schrecklich wohltuend. 

 

Samstag

Es geht erst mal zum Einkaufen in den Dorfladen. Wir wollen mit unseren Car-Share Partnern ein Car-Brunch, kurz gesagt ein Crunsh machen und treffen uns erstmal alle zum Einkaufen. Ich bin genervt. Die Inhaberin schenkt der Tochter einen Lolli, ohne zu fragen. Jetzt haben wir schon drei hier rumliegen, die keiner essen will. Der Laden ist gesteckt voll mit alten Leuten (klar, die haben alle nur Samstag Vormittag Zeit, um einzukaufen) und jeder tatscht der Tochter ins Gesicht. Ich nehme sie ein wenig aus der Backenkneif-Linie, damit sie keine blauen Flecken bekommt. Danach geht es noch auf den Markt auf dem Dorfplatz. Wieder zuhause bin ich hangry (hungry and angry). Und richtig froh, als es endlich Frühstück gibt.

Der eigentliche Grund unseres Crunsh-Treffens: Das Fahrtenbuch des letzten Monats überprüfen und ausrechnen, wer wie viele Kilometer Pauschale zahlen muss.

Der erste Monat Autoteilen hat super funktioniert und wir sind alle sehr glücklich damit.

Und dann ist der Besuch weg und ich versuche ein bisschen zu lesen.

Abends geht es nochmal raus auf den Platz. Jede Menge Kinder sind da zum spielen. Wir werden nicht gebraucht, und sitzen auf der Bank und lesen Bücher. Und fragen uns zwischendurch, wie das wohl so ist, wenn die Kinder groß sind und ganz alleine draußen spielen und man selbst plötzlich so viel Freizeit hat. Unvorstellbar.

Eine Nachbarin bringt Erdbeeren für alle Kinder vorbei. Echtes Kinderglück.

Abends schauen wir Erwachsenen Matilda auf Spanisch und ich grusel mich ein bisschen vor Frau Knüppelkuh. Für mich eindeutig kein Kinderfilm.

 

Sonntag

Ich bereite ein Muttertagsfrühstück vor. Wie immer hat keiner außer mir Appetit und ich genieße mein Frühstück alleine.

Vormittags geht es kurz in den Garten. Hasen-Trage-Liebe.

Und dann wird die kleine Hasenträgerin selbst müde und will getragen werden.

Mittags geht es an den Strand.

Mittagessen. Ich bin wie immer enttäuscht vom spanischen Auswärts-Essen. Aber die Kinderbespaßung stimmt.

Am Strand ist es aber wunderschön.

Leer, denn der Wind geht ein bisschen.

Warm, denn die Sonne scheint. Wunderschön, weil Meer und Wellengeräusche und Sand unter den Füßen die Seele ins Glück taucht.

Die Tochter schläft auf der Rückfahrt ein. Ich gähne beständig und würde auch gerne ein Nachmittagsschläfchen machen, aber wie das so ist bei Kindern, wachen die normalerweise auf, wenn das Auto steht und man selbst sich ausruhen könnte. Aber heute habe ich Glück. Die Tochter wacht auf, ist aber noch müde und als ich mich zusammen mit ihr nochmal hinlegen, schlafen wir beide noch 1,5 Stunden weiter. Herrlich. Danach gibt es Kaffee.

Wir räumen auf und montieren das Moskitonetz, was schon seit vier Wochen darauf wartet.

Und dann ist das Wochenende um und eine arbeitsreiche Woche liegt vor mir.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Mehr Wochenende in Bildern könnt ihr bei geborgen-wachsen ansehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree