über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 24.03./25.03.2018

Wochenende in Bildern – 24.03./25.03.2018

Wir hatten dieses Wochenende Besuch von unseren ehemaligen Villa-Mitbewohnern und haben die Gegend zusammen erkundet, Kuchen gegessen und uns eine entspannte Zeit gemacht.

Samstag

Frühstück bedeutet im Moment: Milch ins Müsli schütten, um mehr Milch bitten, keine bekommen und das Frühstück für beendet erklären…. sicher nur eine Phase ;).

Nach dem Frühstück bekommen die Pflanzen Wasser.

Wir erkunden die Umgebung und machen einen langen Spaziergang.

Die Tochter macht währenddessen ein Schläfchen.

Nachmittags werden die Naturfunde verbastelt. Unser Osterstrauch besteht aus bemahlten Eichel-Eiern.

Wir feiern halben Geburtstag mit einem speziellen Kuchen aus Sauerteig. Wenn man so klein ist, sind auch 18 Monate ein Grund zu feiern. Der Kuchen begeistert uns alle und wird sicher wieder gebacken. Ich werde das Rezept mit euch teilen.

 

Sonntag

Wir frühstücken in der Sonne. Endlich hat der Wind nachgelassen und wir können die Terrasse wieder nutzen, ohne dass es ungemütlich kalt ist.

Die anderen machen einen Spaziergang ins Flussbett. Ich höre auf meine Bedürfnisse, bleibe zu Hause und putze die Wohnung von oben bis unten. Danach geht es mir besser. Auch wenn es nie von langer Dauer ist.. Einmal an die Tür gepatscht und schon könnte man nachwischen… aber den Perfektionismus muss man mit Kind einfach ablegen, und sich mit einer Grund-Sauberkeit zufrieden geben.

Den Rest des Tages macht jeder, wonach ihm ist. Mein Mann baut ein Regal für die Küche, die Tochter und ich gehen nochmal nach draußen. Die Zeitumstellung bringt mich allerdings total durcheinander. Um halb sechs denke ich, es ist Zeit fürs Abendessen für die Tochter, weil ich vergessen habe, in welche Richtung umgestellt wurde und schon auf halb sieben getrimmt bin. Mehrmals am Tag bin ich durchs Umrechnen total verwirrt.

Der Himmel sorgt für ein Spektakel. Aufgenommen ganz ohne Filter und Photoshop von meinem Mann.

Die Tochter geht auch schon um halb sieben ins Bett, obwohl das ja eigentlich erst halb sechs wäre… sie hatte sich wahrscheinlich auch verrechnet. Wir Erwachsenen spielen noch eine Runde spanisches Tabu. Eine gute Konversationsübung mit leicht abgewandelten Regeln: man nutzt die Wörter, die unter dem zu erklärenden Wort stehen, um es zu beschreiben. Ansonsten ist es zu schwer, aber so funktioniert es halbwegs gut.

Ich wünsche euch eine gute letzte Märzwoche!

Mehr Wochenenden in Bildern findet ihr unter geborgen-wachsen.de.

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree