über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 17./18.03.2018

Wochenende in Bildern – 17./18.03.2018

Dieses Wochenende war so viel los! Meine Befürchtung zwischendurch, dass wir uns hier einsam fühlen ist bisher noch nicht eingetroffen. Eher im Gegenteil, es ist ziemlich viel los. 

Samstag

Mein Mann hat ein Frühstücksdate mit dem Nachbarn (mit dem, bei dem ich mich so blamiert habe mit dem Auto…) und lernt, dass „Frühstücken“ bei den Spaniern Paella und zwei Flaschen Wein plus Cognac als Postré bedeutet. Zu dritt, wobei zwei zusammen drei Gläser Wein trinken, der dritte im Bunde (nein, es war nicht mein Mann ;)) den Rest.

Die Tochter und ich laufen zum Frühstücken nach oben ins Dorf zum Gemeinschaftshaus. Ein schöner Spaziergang!

Die erste Gruppe der Kunststudenten von der Burg Giebichenstein in Halle reist heute ab und wir wollen uns noch verabschieden. Schade, dass die Spielkameradin abreist!

Die Gruppe war sehr. sehr nett und wir verabreden uns für den Sommer in Halle, wenn wir unseren Sommerurlaub in Deutschland machen.

Zeichnung von Agathe Michalski

Mittagsschlafzeit. Es regnet. Mein Mann repariert Reißverschlüsse und ist erfolgreich. Ich bin in der Hinsicht ja viel zu ungeduldig.

Die Wäsche muss drinnen trocknen. Wir haben einfach keinen Stauraum in der Wohnung. Damit der Autositz nicht noch länger nass geregnet wird im Garten, steht er erstmal vor unserer Toilette, bevor wir irgendeinen Platz dafür ausfindig machen.

Nachmittags gehen wir in den Garten.

Ein Regenschauer und die Tochter ist weg… Ich finde sie im Wohnwagen, mit dem Hund aufs Bett gekuschelt. Aber immerhin – die Gummistiefel wurden ausgezogen. Die Tochter liebt diese Hündin. Eigentlich heißt sie Pipoca, aber sie nennt sie „Poca“. Wir müssen uns an diesem Tag aber von ihr verabschieden, denn Pipoca bricht auf zur nächsten Reise. Mit ihrem Frauchen geht es auf den Jakobsweg.

Abends essen wir im Gemeinschaftshaus. Die zweite Studentengruppe kommt diese Nacht an und wir müssen noch ein bisschen Orga machen. Die Tochter ist bis halb zehn wach und auch wenn sie gut drauf ist, finde ich es nicht gut, wenn die Abende so unruhig für sie sind.

Sonntag

Morgens wird die Wohnung auf Vordermann gebracht. Auch wenn es in der Wohnung aussieht wie sonst was, zumindest der Blick ist immer ordentlich.

Mittags haben wir zum grillen eingeladen. Die Tochter spielt während der Vorbereitungen auf der Terrasse. Es entwickelt sich so bisschen zum Geschäftsessen und wir sind sehr glücklich über den vorläufigen Ausgang.

Nachmittags geht es wieder in den Garten. Auf dem Weg gibt es viel zu entdecken.

Ich sammle Blüten für ein Erinnerungsalbum an unsere Zeit hier in Spanien.

Die Tochter schläft um 18 Uhr auf dem Rückweg ein. Wir ziehen sie noch kurz um, als sie zwischendurch aufwacht, und danach schläft sie weiter. Der fehlende Schlaf vom Vortag wird bis acht Uhr morgens nachgeholt. Auch wir Großen gehen früh ins Bett, um fit für die nächste Arbeitswoche zu sein.

Mehr Wochenende in Bildern seht ihr wie immer bei geborgen-wachsen.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree