über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Steckspiele – eine tolle Upcycling-Idee aus Tetrapak

Steckspiele – eine tolle Upcycling-Idee aus Tetrapak

Ich hatte Tetrapak Container gesammelt. Ursprünglich wollte ich sie als Pflanzgefäße für meine Gemüsesamen nutzen, aber dann kam mir eine andere Idee.

Die Tochter spielt so gern mit ihrem Reisepuzzle, sie steckt die Figuren in die Taschen, holt sie wieder raus, steckt sie woanders rein. Und auch im Alltag ist mir aufgefallen, wie oft sie damit beschäftigt ist, irgendwelche Sachen in Behälter zu stecken: Deckel in Becher, Wäsche in die Waschmaschine oder Nudeln ins Wasserglas (ohja! Und dann trinkt sie daraus. Wir Eltern fallen dann innerlich immer in Ohnmacht…).

Ihre Vorliebe, Sachen zu sortieren, brachte mich auf die Idee, ihr ein Steckspiel zu basteln. Es sollten Figuren sein, die sie in ein Behältnis stecken kann. Aus pragmatischen Gründen entschied ich mich für Obst und Gemüse. Ich bin super schlecht im Zeichnen und brauchte etwas, was ich einfach abpausen kann. So ist es ein buntes Potpourri unserer Obst- und Gemüseschale geworden. Man kann aber natürlich alles Mögliche daraus machen: Thema Spielsachen (Auto, Buch, Ball, Bauklötze, Puppenwagen, …) oder zum Thema Ankleiden (Jacke, Hose, Socken, Schuhe), es gibt unendlich viele Ideen, ich nenne eure Ideen in der Anleitung einfach mal Figuren.

Was ihr dafür braucht:

  1. Tetrapaks (ich habe verschiedene Verpackungen von Soja- und Kuhmilch und Sahne gesammelt)
  2. Festen Karton (da habe ich Verpackungsmaterial wiederverwendet)

  3. Festeres Papier (da kam auch Verpackungsmaterial zum Einsatz)

  4. Farben (ich habe Acrylfarbe verwendet, die Tochter Wasserfarben und Fingermalfarben)

  5. Doppelseitiges Klebeband

  6. Schere

Und so könnt ihr aus alten Tetrapak-Verpackungen ein spannendes Steckspiel basteln:

  • Zeichnet eure Figuren auf einem Karton vor und schneidet sie aus.

  • Als zweiten Schritt werden die Figuren bemalt.


  • Während die Figuren trocknen könnt ihr die Tetrapaks in die richtige Größe zurechtschneiden. Meine Figuren waren unterschiedlich groß, daher habe ich die Größe der Tetrapaks daran angepasst.

  • Damit die Tetrapaks hübscher aussehen, umklebt ihr sie mit einem Papier. Die ersten habe ich mit Kraftkleber beklebt, aber das hat nicht so gut funktioniert. Einfacher ist es mit einem Streifen doppelseitigem Klebeband.

 

  • Als nächsten Schritt habe ich die Tochter die upgecycelten Getränkekartons bemalen lassen. Die Figuren habe ich dafür kurz vorgezeichnet und abgeklebt, damit die Fläche für die Figur noch frei bleibt. Die Tochter hat mit Wasserfarben und Fingermalfarben gemalt.


  • War sie mit einem Karton fertig, habe ich darauf die Figuren mit Acrylfarbe bemalt. Das geht mit Wasserfarbe sicher genau so, ich finde aber durch die Acrylfarbe sehen die Figuren leuchtender aus.

  • Dann musste das Ganze trocknen.

  • Als letzten Schritt haben wir die upgecycelten Tetrapaks aufgehängt. Bei uns war der beste Platz an der Treppe, unter der die Tochter ihre Spielecke hat. Die Kartons sollten gut erreichbar sein für die Kinder, da das Ganze ja sonst keinen Spaß macht.

Im Moment ist es für die Tochter schon interessant genug, die Figuren in irgendeine der Kartons zu stecken. Mit etwas Anleitung sortiert sie das Obst und Gemüse aber schon in die richtigen Behälter. Der Spielspaß stand bei meinen Überlegungen im Vordergrund, aber beim Testen kam der positive Nebeneffekt der Förderung von Sprache und Verstehen. Die einzelnen Figuren werden von mir benannt, sie hört das Wort und ordnet es der Figur zu, nimmt die richtige Figur aus dem Obstkorb und sucht dann die Figur auf den Behältnissen und versucht das Wort nachzusprechen.

Ideen für Steckspiele für ältere Kinder:

Mit größeren Kindern könnte man die Behälter mit einem farbigen Punkt versehen und so spielerisch die Farben lernen. Dann könnte die Aufgabe sein, alle gelben Figuren in den Behälter mit dem gelben Punkt zu stecken.

Was für größere Kinder sicher auch spannend ist, wenn die Figur auf dem Behälter nicht die gleiche ist, wie auf dem Karton und doch zusammengehört. Wenn man mit Oberbegriffen arbeitet wie Haus, Garten, Essen und dann die einzelnen Figuren in diese Behälter sortiert.

Ideen für Steckspiele für Vorschulkinder/Schulkinder:

Für Vor-/Schulkinder könnte man eine unterschiedliche Anzahl an Kreisen, Punkten, Quadraten, etc. auf die Behälter malen, dann die richtige Anzahl/das richtige Objekt in die Behälter zu sortieren.

Wenn ich so darüber nachdenke, fallen mir so viele Möglichkeiten ein, was man an Steckspielen basteln könnte!

Habt ihr Lust, welche zu basteln und mir davon zu berichten? Ich bin gespannt, für was für eine Idee ihr Euch entscheidet!

Deshalb lade ich euch zur Blogparade ein. Ihr bastelt für euer Kind/eure Kinder ein Steckspiel, in dem ihr bestenfalls Verpackungsmaterialien wiederverwendet. Ich teile eure Einträge hier unter diesen und verlinke euch gerne weiter, wenn ihr auch einen Blog habt. Wer keinen Blog hat, kann natürlich trotzdem mitmachen. Schreibt mir einfach eine E-Mail mit einem Bild dazu und ich zeige Eure Ideen!

Ich freue mich auf Eure Ideen und bin gespannt, wer alles mitmacht!



1 thought on “Steckspiele – eine tolle Upcycling-Idee aus Tetrapak”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree