über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Zu meinem Geburtstag einen Toast auf meine Mama

Zu meinem Geburtstag einen Toast auf meine Mama

Mit der Geburt meiner Tochter bin auch ich noch einmal neu geboren worden: als Mama. Davor war mir so vieles nicht klar: dass man so viel Liebe für einen Menschen empfinden kann. Wie sehr es mich erfüllen würde, ihr beim lernen, entdecken und erfahren zuzusehen. Wieviel Geduld ich fähig bin, aufzubringen. Wie sehr ich es genießen würde, zu stillen, mein Bett zu teilen und ein tiefes Band an Vertrauen und Liebe aufzubauen.

Ihr Geburtstag ist auch mein Geburtstag. Und mein Geburtstag ist auch der Geburtstag meiner Mama. Ich habe sie zur Mama gemacht.

Ich weiß jetzt, da ich selbst Mama bin, ihr Tun viel, viel mehr zu schätzen. Ich weiß, was die schlaflosen Nächte bedeuten, die ein Kind einem beschert. Ich weiß um die Entbehrungen im ersten Jahr. Ich kann erahnen, wie schwer es sein muss, Arbeit und Kind unter einen Hut zu bringen: Die eigenen Interessen zu vertreten und den Kindern ihre zu erfüllen.

Reibungspunkte finden wir immer noch, doch das Mutter-Tochter Band zwischen uns ist so stark, dass wir uns auch richtig streiten können, ohne Angst zu haben, dass unsere Beziehung davon beschädigt wird. Es wurde fest geknotet, sitzt aber locker. So viel Abstand wie nötig, so viel Nähe wie möglich.

Mama und Tochter.

Und auch wenn ich in der Pubertät alles anders machen wollte, als meine Mutter es getan hatte, folge ich heute doch in vielen Dingen ihrer Linie. Manches mache ich in meiner Mutterschaft anders (lange stillen, Familienbett, viel tragen, Baby-led weaning statt Brei), schließlich hat jede Zeit ihre Trends. Trotzdem nehme ich viel von ihrer Erziehung mit in meine Beziehung mit meiner Tochter. Jeder von uns hat sein Bestes gegeben und gibt es noch.

Die Dankbarkeit für die Zeit, die Liebe und Geborgenheit, das sichere Zuhause und die Unterstützung all die Jahre, kann ich in Worten nicht ausdrücken. In Taten versuche ich all das an meine Tochter weiterzugeben, was ich erfahren und lernen durfte. Dass auch sie eines Tages ihr Kind mit Liebe und Geborgenheit aufwachsen lassen kann.

Mein Geburtstag ist der perfekte Tag, um auf meine Mama anzustoßen. Die beste Mama, die ich mir hätte wünschen können.

D A N K E !

Das bin ich vor einem viertel Jahrhundert!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree