über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Kleiderschrank-Happiness bei den Schwiegereltern

Kleiderschrank-Happiness bei den Schwiegereltern

Wir sind jetzt etwas über eine Woche hier im Bergischen. Die Sonne lässt noch auf sich warten, die kommt wohl per pedes aus Spanien und lässt sich Zeit. Ansonsten gibt es viel positives zu berichten!

Es geht uns sehr gut bei den Schwiegereltern. Wir haben unseren Rückzugsraum mit einem eigenen Wohnzimmer, dazu ein Schlafzimmer mit einem ausreichend großem Bett für uns drei und ein Badezimmer.

Das beste an allem ist aber der Kleiderschrank. Ein ganzer Schrank für unsere Sachen, die Koffer sind unterm Bett verstaut und wir müssen uns nicht mehr durch all unser Zeug wühlen wenn wir etwas brauchen. Herrlich, diese Kleiderschrank-Happiness.

 

Die Tochter fühlt sich sichtlich wohl hier, sie liebt es im großen Wohnzimmer umherzuflitzen. Sie findet hier wahrlich ein Paradies vor: eine Spielecke im großen Wohnzimmer und eine in unserem kleinen (die sie noch nie genutzt hat…). In der Küche hat ihr die Oma ein Schränkchen freigeräumt, in dem sie ihr Obst findet und Körbe zum Sortieren.

Es gibt spannende Bücher zum anschauen und ein tolles kleines Regal mit Schubläden, das täglich untersucht wird. So eines brauchen wir auch, das kommt wirklich gut an!

Die Kuscheltiere werden spazierengefahren und werden von der Kleinen Puppenmama im Wagen zugedeckt.

Am besten hier ist aber wohl Tiffany, die Katze. Die wird mit lautem Miauen begrüßt und aufgesucht und mit der Hand gefüttert. Tiffy tut für Futter alles und deshalb darf die Tochter sie auch aus der Hand füttern. Nur ein Bild von den beiden Flitzemäusen zu machen, ist schwierig.

Mein Mann und ich hatten eigentlich auch eine sehr gute letzte Woche gehabt, in der meine Schwiegermutter zuhause war und viel Zeit mit der Tochter verbracht hat. So konnten wir einen Tag im Rheinland und Ruhrgebiet umherfahren und Autos anschauen. Und am Ende des Tages hatten wir sogar eines gefunden und gekauft: unsere erste große Investition. Gleichzeitig gab es aber auch viele Diskussionen zwischen uns, weil wir die Dinge so unterschiedlich angehen und uns damit gegenseitig ziemlich auf die Nerven gehen können. Seitdem der Autokauf rum ist, ist deutlich Anspannung von uns abgefallen und es geht uns wieder besser miteinander.

 

Wir versuchen, unsere Tage besser zu strukturieren. Einer nutzt den Vormittag für sich, der andere den Nachmittag. Ich arbeite an einem größeren Schreibprojekt, das allerdings so schleppend vorangeht, dass ich jeden Tag aufgeben möchte. Aber noch bleibe ich dran und verwende viel Zeit für die Recherche.

Ich freue mich auf die drei kommenden Wochen hier, denn zwei wichtige Geburtstag Anfang Februar wollen wir nicht verpassen. Und die werden mit einem Besuch von meiner Mama verbunden. Aber danach freue ich mich, wenn es losgeht. In Spanien ist nämlich gerade jede Menge los! Und mit den Bilder von der Sonne und den vielen Infos kommt viel Lust auf,  bald wieder vor Ort zu sein und mitzumachen!



1 thought on “Kleiderschrank-Happiness bei den Schwiegereltern”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree