über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Veganer Versunkener Apfelkuchen von der Uroma aus dem Internet

Veganer Versunkener Apfelkuchen von der Uroma aus dem Internet

Dieser Apfelkuchen ist wirklich ultralecker. Wir haben ihn schon sehr oft erprobt, er konnte schon manche schlechte Laune aufhellen und macht auch auf dem Geburtstagstisch eine gute Figur. Das Rezept ist von meinem Mann und ich hatte auf eine super Story gehofft, von wem er das Rezept hat… Uroma oder so…. nein, es ist aus dem Internet. (Das nimmt dem ganzen die Romantik, stimmt’s? Aber heute haben ja auch Uromas Internet und die stellen dann vielleicht so super leckere Apfelkuchen ins Netz….)

Ihr braucht:

210 g Margarine

180 g brauner Zucker

340 g Dinkelmehl

4 TL Backpulver

2 Pkt. Vanillezucker

270 ml Sojamilch

1 Prise Salz

etwas Zitronenabrieb

4 große Äpfel

 

Optional:

Mandelsplitter

Aprikosenmarmelade

 

Und so geht’s:

Die Äpfel schälen, halbieren oder vierteln und mit dem Messer leicht einschneiden.

Für den Teig Zucker und Margarine schaumig schlagen. Danach wird die Milch dazugegeben. Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und alles zu einem Rührteig vermischen.

Eine Springform einfetten und den Teig hineingeben. Die Äpfel auf den Teig verteilen, und bei 180 Grad eine Stunde backen. Dann den Ofen ausstellen und den Kuchen noch im Ofen behalten. Wenn man ihn sofort rausnimmt, sinkt er ein und verliert seine Fluffigkeit. Nach einer Weile, vielleicht 20-30 Minuten den Kuchen herausnehmen. Optional mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit Mandelsplitter bestreuen. Warm schmeckt er am Besten. Und wer dann noch Vanilleeis im Haus hat, der ist ein echter Glückspilz!



1 thought on “Veganer Versunkener Apfelkuchen von der Uroma aus dem Internet”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

I agree