über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Nachhaltige Winteridee: Upcycling Ideen für Weihnachten

Nachhaltige Winteridee: Upcycling Ideen für Weihnachten

Ich hatte letzte Woche einen Tochter-freien Abend und habe bei einer Bastelaktion mitgemacht, in der ich viele Upcycling-Ideen bekommen habe. Ein paar möchte ich euch vorstellen. Vielleicht habt ihr ja dieses Jahr Lust, Deko und Geschenke aus schon vorhandenen Materialien zu basteln anstatt dem Konsum zu frönen ;).

Weihnachtssterne aus Toilettenpapier-Rollen basteln:

Ihr braucht:

  • Toilettenpapier-Rollen
  • Schere
  • Heißklebepistole
  • Goldlack/Farbe

So schnell gehts:

Einfach die Toilettenpapier-Rollen in dünne Streifen schneiden. Je dünner die Streifen, desto filigraner wird der Stern. Beim Anordnen ruhig kreativ sein und verschiedenes ausprobieren.

Mit Goldlack besprüht sind das schöne Anhänger für den Weihnachtsbaum oder als Fensterschmuck. Sie können aber auch bunt angemalt ins Bad gehängt werden und als Ohrring-Halter für Hänger oder für Ketten dienen.

 

Nachhaltige Frischhaltefolie

Ich versuche Frischhaltefolie und Alufolie in der Küche immer zu vermeiden. Beides ist nicht besonders nachhaltig und ich versuche Plastik zu sparen, wo es möglich ist. Eine wirkliche Alternative hatte ich bis jetzt aber nicht; Lebensmittel haben wir entweder in Tupperdosen (die ja auch aus Plaste sind, aber halt schon „da“ waren) oder auf einem Teller mit einer Schüssel abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt. Das war aber nicht sehr platzsparend. Jetzt habe ich eine Alternative gefunden:

Mit Bienenwachs bebügelte Wachstücher

Dafür brauchst du:

  • Stoff aus reiner Baumwolle
  • 2-3 EL Bienenwachs, entweder einen Imker fragen oder kaufen
  • hitzebeständige flache Schale
  • Bügeleisen + Brett
  • Backpapier

Das Bienenwachs wird zerbröselt und auf den Stoff verteilt. Mit einem Backpapier oben und unten abgedeckt bügelst du nun über den Stoff, bis das Wachs geschmolzen ist und vom Stoff aufgenommen wurde.

In dem Bild oben seht ihr ein genähtes Säckchen, das auch gewachst wurde und nun zur Aufbewahrung dient.

Die Bienenwachstücher lassen sich mit lauwarmen Wasser und einem weichen Lappen leicht abwischen und können bei stärkerer Verschmutzung auch mit etwas Seife abgewischt werden. Sie trocknen sehr schnell. Sind die Tücher nach mehrmaliger Benutzung im Kühlschrank irgendwann sehr hart, können sie im Backofen leicht erwärmt werden oder nochmals aufgebügelt werden.

 

Tetrapak-Portemonnaie  

Für die Tochter habe ich noch ein kleines Täschchen aus Tetrapak gebastelt. Zwar hat sie noch kein Spielgeld und wird es deshalb nicht als Geldbeutel verwenden, aber man kann das Täschchen ja auch zur Aufbewahrung von anderen kleinen Dingen nutzen.

Ihr braucht:

  • sauber ausgewaschene Tetrapaks
  • Schere
  • Tacker oder Heißklebepistole
  • evtl. Gummiband oder Klettband

Wir haben verschiedene Modelle gebastelt. Bei manchen wurde der Deckel mit einbezogen, andere wurden mit einem Gummizug verschlossen oder mit einem Klettband. Die Seiten der Tetrapaks wurden mit Tacker oder Heißklebepistole befestigt. Ein genaue Anleitung findet ihr hier. Wir haben das alles nicht so genau gemacht, sondern einfach Pi mal Daumen.

Vielleicht konnte ich euch ja die eine oder andere Inspiration geben. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln!

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*