über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Hilfe, das Kind schläft!! Was mach ich denn jetzt?!

Hilfe, das Kind schläft!! Was mach ich denn jetzt?!

Kennt ihr das – das Kind schläft und ihr wisst nicht, was ihr tun sollt?

Mir geht es fast jedes Mal so. Das Kind schläft und ich habe 5000 Ideen, was ich mit der freien Zeit anfangen könnte. Endlich mal Zeit für mich. Ausruhen. Entspannen. Was lesen. Eine Folge Serie gucken. Basteln. Schreiben!

Dann sehe ich, dass in der Küche kein Zentimeter Arbeitsplatte mehr frei ist, um mir einen Kaffee zu machen oder ein Brot zu schmieren und ich denke, die Zeit könnte man ja sinnvoll nutzen und die Küche aufräumen. Ich stelle zwei Teller von rechts nach links und denke dann so, ne! Also dafür ist die Zeit jetzt wirklich nicht! Irgendwie schaufle ich mir also Platz frei, koche Kaffee oder Tee und gehe ins Wohnzimmer. Auf dem Weg biege ich nochmal kurz ab, gehe in Ruhe auf Toilette, sehe die Wäsche aus den Körben quellen und nehme einen davon mit zur Waschmaschine. Waschmaschine läuft, irgendwer anders wäscht gerade, also wird die Wäsche vor der Maschine geparkt und ich gehe unverrichteter Dinge wieder zurück in die Wohnung. Vor der Wohnung liegt Post, die guck ich kurz durch, da fällt mir ein, dass von meinem Mitbewohner auch noch ein Brief bei uns liegt, also hol ich den Brief, leg ihn zu ihm, quatsche kurz, dauert mir aber viel zu lange, also schnell weg. Ich nehme unsere Post wieder mit rein. Die Anfrage von der Krankenkasse sollte man auch mal beantworte, also setze ich mich hin und fange an. Dann wollen die wieder irgendeine Info, die ich gerade nicht habe und ich merke wie mir die Zeit zu schade ist. Ich wollte doch was für mich machen! Meinen Kaffee habe ich ganz vergessen, schnell holen und Milch drauf. Jetzt ist er irgendwie eher kalt als warm, aber egal. Schön aufs Sofa setzen. Das ist voller Zeug, also erstmal alles runter räumen. Spielsachen sortieren hat bis Abends eh keinen Sinn, also alles auf einen Haufen. Wickeltasche wegräumen, ach, da ist ja noch eine Windel drin. Die muss ich noch schnell wegbringen. Schnell ins Bad.

Dann steh ich da und denke, ja die Geschenke wollte ich noch einpacken. Erstmal das Papier suchen. Hmm, find ich jetzt nicht. Ne, dann keine Geschenke einpacken. Dann lieber doch was lesen. Aber was; Buch lohnt sich nicht, anzufangen. Ach da fällt mir ein, ich wollte ja noch der Dings wegen dem einen Buch schreiben, was sie mir empfohlen hatte… Da komm ich zwar eh nie dazu, aber der Titel klang schon interessant. Wo ist denn mein Handy…? Also erstmal Handy suchen. Das hängt am Strom. Für einen kurzen Moment bin ich eifersüchtig. Ich würd mich auch gern zwischendurch an den Strom hängen. Also Handy, kurze Nachricht, wo man schon mal dabei ist… Was ist denn mit den E-Mails, ist in dem Blog schon was neues geschrieben worden…? Ne, das les ich jetzt nicht, ich wollte mich ja auf die Couch legen! Zeit für mich nehmen, ständig kommt mir was dazwischen! Also wieder zurück auf die Couch, noch schnell ein Kissen holen. Hinsetzen, durchatmen. Ein Schluck Kaffee. Igitt, jetzt ist er kalt. Das ist echt nicht schön. Egal, ich könnte ja mal die Zeitschrift durchblättern ….

„UÄÄÄÄÄH. MAMAAAAA“!!!!

„Hallo, Schatz. Wie schön, dass du wach bist. Mama weiß echt nichts mit sich anzufangen, wenn du schläfst….“



4 thoughts on “Hilfe, das Kind schläft!! Was mach ich denn jetzt?!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*