über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Das beste Spielzeug der Welt: Treppauf, Treppab

Das beste Spielzeug der Welt: Treppauf, Treppab

Ein offenes Haus ist mit einem super aktivem Krabbelkind eine nervenaufreibende Angelegenheit. Es gibt hier keine Türen (außer Haus- und Badezimmertür) und so ist der Zugang zu Treppen überall gewährleistet und wir von Morgens 10 Sekunden nach dem Aufstehen bis abends zwei Minuten vor dem ins Bett gehen von der Tochter genutzt.

Meine anfängliche Hoffnung, dass Treppensteigen irgendwann schon langweilig werden würde oder zu anstrengend, hat sich mittlerweile verflüchtigt. Stattdessen bin ich zunehmend genervt davon, so viel Zeit auf der Treppe zu verbringen und vor allem, nichts anderes machen zu können, weil die Tochter aus jedem Raum flüchtet und sofort zur Treppe geht. Sie beherrscht es zwar super, aber trotzdem kann man sie ja nicht allein lassen. Vor allem mit dem fehlenden Geländer…

Da hilft auch spannendes Spielzeug nichts. In der Küche haben wir jetzt ein schweres Holzbrett als Absperrung eingesetzt, was zu erheblichem Protest führt.

Wenn ich mir vorstelle, zurück in Deutschland die Wohnungstür abzuschließen, kann ich den Protest schon förmlich an meinem Trommelfell spüren. Doch bis dahin krabbeln wir noch fleißig die Treppen rauf und runter.

Wenn ihr mich sucht: schaut mal auf der Treppe.



2 thoughts on “Das beste Spielzeug der Welt: Treppauf, Treppab”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*