über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 14.10./15.10.2017

Wochenende in Bildern – 14.10./15.10.2017

Unser erstes Wochenende bei der Gemeinschaft in Spanien. Wobei die Wochentage tatsächlich total irrelevant sind.

Wir frühstücken in der großen Gemeinschaftsküche unter der Fliesenmosaik-Sonne.

Wir haben heute kein Auto zur Verfügung, weil weiterer Besuch damit vom Flughafen abgeholt wird und gehen deshalb nicht in den Garten. Der ist zwar fußläufig erreichbar, aber es gibt auch im Haus ein paar Dinge zu erledigen. Ich putze das Bad.

Mein Mann schraubt ein Regal fest.

Die Tochter beschäftigt sich sehr lange damit, die Schraube in alle Löcher zu stecken.

Zum Vormittagsschlaf laufen mein Mann und ich durchs Dorf.

Manchmal kann man sich schwer entscheiden.

Nachmittags ziehen wir mit der Familie vom „Los geht’s“, die auch hier sind, noch einmal durchs Dorf. Wir wollen gerne reden, und das klappt am besten, wenn die Kinder auch beschäftigt sind.

Die Kinder verstehen sich sehr gut. Auch wir Eltern sind auf einer Wellenlänge und sprechen viel über Gemeinschaftswünsche und Vorstellungen. Wir träumen zusammen und schmieden Pläne. Dabei wird die Burgruine erkundet.

Im Haus gibt es keine Türen, und von allen Räumen sind verwinkelte Treppen erreichbar – ein Traum für die Tochter, anstrengend für uns. Auch draußen wird jede Treppe mitgenommen.

Abends bin ich ziemlich erschöpft. Ich hatte meinen Gehstock am Dienstag im Hotel beim Abendessen unter dem Tisch vergessen und am nächsten Tag war er nicht mehr auffindbar. Ohne Stock zu laufen ist furchtbar anstrengend für mich und ich frage mich, wieso jemand einen Gehstock klaut.

Sonntag

Sonntagmorgen nach dem Frühstück fahren die anderen mit Mann und Tochter schon in den Garten. Ich entscheide mich, den Vormittag zu nutzen und meinen ersten Eindruck hier aufzuschreiben und setze mich auf die Terrasse.

Es ist warm und sonnig.

Zum Mittagessen treffen wir uns alle im Garten.

Ich arbeite am Fliesenmosaik für die Outdoor-Küche.

Die Tochter spielt. Sie genießt die Tage im Freien genauso wie wir und schläft deutlich besser, als zuhause in Deutschland.

Der Große hilft der Kleinen.

Abends geht es zurück zum Haus und ich falle wieder müde ins Bett.

Mehr Wochenende in Bildern findet ihr hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*