über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Über die Gemeinschaftssuche – allgemeine Informationen für Interessierte

Über die Gemeinschaftssuche – allgemeine Informationen für Interessierte

Ich habe ein paar Fragen zugeschickt bekommen, wie wir die Gemeinschaftssuche planen und möchte ein bisschen darauf eingehen: Wie findet man Gemeinschaften, wie läuft das Kennenlernen ab, was gibt es für Finanzierungsmodelle?

Was bedeutet gemeinschaftliches Wohnen eigentlich? 

So unterschiedlich wie jede Kleinfamilie ist, so unterschiedlich sind auch die Gemeinschaften oder Kommunen. Manche sind politisch aktiv, manche haben ihren Fokus auf Selbstfindung, auf Esoterik oder Glaube gelegt. Andere konzentrieren sich auf Nachhaltigkeit, ökologisches Bauen und Wohnen, wieder andere auf Selbstversorgung und autarkes Leben. Die Bandbreite ist extrem groß und man sollte sich bei der Suche an die Gemeinschaften halten, die die eigenen Interessen widerspiegelt.

Wie ist das mit Miete und Finanzierung? 

Auch hier gibt es keine pauschale Antwort. In manchen Kommunen gibt es eine gemeinsame Vermögens- und Alltagsökonomie. Das bedeutet, man teilt sein Einkommen, sein Vermögen und auch seine Schulden mit der Gemeinschaft. Genauer habe ich das schon einmal hier erklärt.

In großen Städten gibt es zur Zeit sehr viele Wohnprojekte. Da gibt es von Wagenburgen über renovierungsbedürftige alte Gutshäuser am Rande der Stadt bis hin zu super modernen Mehrgenerationen-Projekten eine große Bandbreite. Je nach Geldbeutel kann man richtig schnieke gemeinschaftlich wohnen.

Wenn eine gemeinsame Alltags- und Vermögensökonomie betrieben wird, gibt es einen Einstiegs- und Ausstiegsvertrag. Darin wird geregelt, ob und mit wie viel Geld sich die Person in die Gemeinschaft „einkauft“. Meistens handelt es sich hier um Genossenschaftsanteile, da das Gemeinschaftsobjekt keiner Einzelperson gehört,  sondern der Gemeinschaft als Genossenschaft. Der Ausstiegsvertrag regelt alles, was im Falle eines Austretens aus der Gemeinschaft wichtig ist. Hier steht geschrieben, mit welcher Summe man nach zwei, fünf, zehn oder zwanzig Jahren geht. Das kann nach den Stunden Arbeit, die man für die Gemeinschaft geleistet hat, abhängig gemacht werden, oder davon, ob man sein Gehalt extern bezieht und auch nach Austritt aus der Gemeinschaft finanziell abgesichert ist. Seinen Genossenschaftsanteil bekommt man wieder ausgezahlt und auch hier ist geregelt, in welchem Zeitraum. Denn wenn mehrere Personen gleichzeitig aussteigen, kann die Gemeinschaft vielleicht nicht alles sofort zurückzahlen.

In einem Fall der gemeinsamen Ökonomie gibt es kein Mietverhältnis. Etwas weiter weg vom klassischen Gemeinschaftswohnen gibt es aber auch Wohnprojekte, in denen ein Investor oder eine Privatperson ein Objekt gekauft hat und Miete bezahlt wird. Trotzdem wird die Gemeinschaft groß geschrieben und geht über ein normal-freundliches Nachbarschaftsverhältnis hinaus.

Wie lernt man eine Gemeinschaft kennen?

Die meisten Gemeinschaften veranstalten regelmäßig Kennenlern-Wochenenden, Mithelf-Wochen oder Infoabende, Es gibt unkomplizierte Gemeinschaften, die sich immer über Besuch freuen und welche (meist die etablierteren), die sich streng an einen Ablaufplan halten. Da gibt es dann erst ein Kennenlern-Wochenende, dann muss man sich bei einer Mithelf-Woche engagieren und dann kann Probegewohnt werden. Auch da ist die Dauer unterschiedlich, bei manchen Gemeinschaften geht die Probezeit über ein Jahr bevor man offiziell Teil der Gemeinschaft wird. Es ist aber in jedem Fall von Vorteil, sich Zeit zu lassen zum Kennenlernen und sich auch Zeit für ein paar Wochen Probewohnen zu nehmen.

Wo findet man Gemeinschaften?

Ein paar Namen der großen Gemeinschaften kommen einem immer wieder unter, sobald man sich ein bisschen darüber informiert. Die Liste ist bei weitem nicht vollständig!!

In Hessen:

Kommune Niederkaufungen

Stadtkommune Locomuna in Kassel 

Kommune Lossehof

Gemeinschaft Lebensbogen

In Bayern:

Schloss Tempelhof

Gemeinschaft Schloss Blumenthal

Nature Community

Stamm der Likatier

In Thüringen: 

Kommune Waltershausen

Schloss Tonndorf

In Berlin: 

Antifaschistische Stadtkommune

Gut Stolzenhagen

In Bremen: 

Alla Hopp

In NRW:

Familia Feliz

In Sachsen-Anhalt:

Ökodorf Sieben Linden 

Heilstätte Harzgerode 

In Sachsen:

Luftschlosserei in Leipzig

 

Hier gibt es Informationen zu Gemeinschaften, die nach Gemeinschaftsinteressierte suchen: 

http://verein.fgw-ev.de/projektboerse.html

https://schrotundkorn.de/kleinanzeigen/kontaktanzeigen/id-07-gemeinschaften.html

http://www.cohousing-berlin.de/de/projekte

http://www.oya-online.de/advertise/category/Gemeinschaft.html

Das Internet gibt gut Auskunft, allerdings gibt es keine Seite (zumindest habe ich noch keine gefunden), auf der man gebündelte Informationen zu e3n deutschen Gemeinschaften bekommt.

EU-weit kann man hier Informationen zu Ökodörfern bekommen:

http://www.ecovillages.eu

https://reset.org/knowledge/ganz-schoen-anders-oekodoerfer-und-kommunen

Und am Ende noch ein Film zum Einstimmen:

https://www.neueswir.info

Bei Fragen schreibt mich gerne an!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*