über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 23.09./24.09.2017

Wochenende in Bildern – 23.09./24.09.2017

Geburtstagswochenende: die Tochter wird ein Jahr! 

Samstag

Der Morgen beginnt völlig untypisch damit, dass mein Mann schon einen Blumenstrauß gepflückt hat und beim Bäcker ist (das ist nicht so ungewöhnlich) und dass auch ich schon aufstehe, während die Tochter noch schläft. Die hat in der Nacht ziemlich schlecht geschlafen, ich denke wegen dem Schneide- und Eckzahn, die gleichzeitig kommen und startet erst kurz nach uns in den Tag. Ich zünde eine Kerze an und singe meinem Strahlekind ein Ständchen, als es wach wird. Danach gibt es ein Geburtstagsfrühstück mit Blumenmädchen.

Dass mein kleines Baby jetzt schon ein Jahr ist und die Babyzeit hinter sich lässt, löst ein bisschen Wehmut in mir aus. Ich habe die Babyzeit schon sehr genossen. Einen großen Aufriss wollten wir um den Geburtstag nicht machen, aber natürlich gibt es einen Kuchen und eine kleine Feier am Nachmittag. Geschenkt haben wir der Tochter meinen alten Puppenwagen, den mein Mann abgeschliffen und geölt hat. Die Oma schenkt noch eine Puppe dazu und die Uroma hat wunderbare Polster genäht und  zwei Deckchen für die Puppe genäht. Eine Sommerdecke und eine Winterdecke. Ein schönes nachhaltiges Geschenk, an dem viele Hände beteiligt sind.

Am Vormittag backt mein Mann den Kuchen, während ich mich um die Deko kümmere und Luftballons aufhänge. Vor einiger Zeit hatte ich schon die Girlande gebastelt, die jetzt aufgehangen wird.

Wir machen einen Vormittags Spaziergang

und sammeln ein paar Samen. Hier von einer Lichtnelke. Die werden nächstes Frühjahr im Garten wieder ausgesät. Regionales Saatgut findet man quasi ganz einfach am Straßenrand:

Nach einem kleinen Mittagessen kümmern wird uns dann um die Kaffeetafel. Ich habe drinnen geschmückt, aber dann ist das Wetter doch so schön, dass wir die Feier noch spontan nach draußen verlegen.

Schmetterlingskuchen. Zuckerfrei und sehr lecker!

Geschenke werden ausgepackt.

Die kleinen Party People:

Wir gehen mit den Gästen aus der Stadt noch spazieren und sammeln einen Sack Birnen für die Städter, dann geht ein schöner erster Geburtstag auch schon zu Ende.

Sonntag

Die Nacht war für mich gar nicht gut, schon die dritte stillintensive Nacht in Folge und ich komme schlecht aus dem Bett. Es regnet in Strömen und ich habe mich gestern wohl doch etwas übernommen und starke Schmerzen.

Nach dem Frühstück geht es dann schon besser. Aber ich mache langsam, es soll ein gemütlicher Tag werden. Gewählt haben wir schon per Briefwahl, es gibt also keinen Grund, vor die Tür zu gehen. Vormittags spiele ich mit der Tochter, während mein Mann Bewerbungen schreibt. Die Geburtstagskarten hänge ich über der Spielecke auf und unterschätze dabei, wie groß die Tochter schon ist.

Mein Mann übernimmt die Einschlafbegleitung von Vormittags- und Mittagsschlaf und ich ruhe mich währenddessen aus und kümmere mich ein bisschen um die Planung der nächsten Wochen. Es wird ein bisschen gebastelt, aber die Fahrradtour fällt ins Wasser.

Nachmittags gehe ich mit der Tochter noch ein bisschen raus. Erst draußen fällt mir auf, dass meine Outfit Wahl vielleicht nicht so durchdacht ist. Aber bis auf die Schnecke treffe ich niemanden auf der Straße an.

Mein Mann backt nachmittags ein Brot und gibt mir abends noch eine Einweisung, wie man Brot richtig schneidet. Ich mache das nämlich immer verkehrt, schneide mit zu viel Druck und zu wenig Säbel-Bewegung. Das führt bei uns regelmäßig zu Verstimmungen, weil das Brot dann in der Mitte reißt und der ganze Laib damit quasi ungenießbar wird. Ich gelobe ja Besserung, aber da ich meine Ungeduld kenne, wage ich zu bezweifeln, dass sich meine Brotschneide-Technik ändern wird…. :/

Abends schauen wir mit der Tochter eine Wal-Doku. Mit einem Jahr kann man schon mal die ersten bewegten Bilder sehen. Sie ist mega geflasht und wir brechen nach einer halben Stunde ab, weil sie total aufdreht dadurch. Um halb zehn ist sie wieder soweit runtergefahren, um schlafen zu gehen. Ich denke, das Fernsehen werden wir so bald nicht wiederholen.

Eine Brotschneide-technisch friedliche Woche wünsche ich euch. Ich habe schon einen Blogartikel vorbereitet, den ich morgen nochmal überarbeiten werde und freue mich, wenn ihr dafür wieder vorbeischaut.

Mehr Wochenende in Bildern findet ihr wie immer hier.



4 thoughts on “Wochenende in Bildern – 23.09./24.09.2017”

  • Hej und hallo,

    alles, alles Liebe und Gute nachträglich 😀 Eure Geburtstagsparty sieht so schön aus.
    Ja, Fernsehen darf man wirklich nicht abends mit anfangen. Hat man beim Lütten gestern auch gemerkt. Wir wollten ARD schauen und er hat dann währenddessen Peppa Wutz geguckt – erst um halb neun ist er halbwegs zur Ruhe gekommen (könnte auch am späten Nachmittagsschläfchen gelegen haben …)

    Liebe Grüße

    Lea

    • Danke, liebe Lea!
      Ich hatte so Lust auf Naturdoku und wenn die Tochter dann endlich schläft, ist es mir meistens zu spät, um noch damit anzufangen. Also dachte ich, wir probieren es mal mit ihr… Aber eher nicht mehr in naher Zukunft, dazu ist sie noch zu klein ;).
      Liebe Grüße nach Kassel 🙂

  • liebe veronika.
    ein jahr ist es nun schon das du mama bist (oder 1 jahr und 10 monate, je nachdem wie du rechnest 😉 ) ich freu mich mit euch! ich wünsche dir einen schönen abschied von der babyzeit und ein harmonisches revuepasdieren lassen der geburt und ded wochenbettes.
    und der kleinen edhe 100qind vjeç te lumtura (und noch 100 glückliche jahre) <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*