über: junges familienleben, gemeinschaftsleben, studieren mit kind, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 19.08./20.08.2017

Wochenende in Bildern – 19.08./20.08.2017

Eigentlich war dieses Wochenende eine Konferenz (www.undjetzt-konferenz.de) in Harzgerode geplant, zu der wir fahren wollten, aber mit einem zweiten Blick in den Kalender, sagen wir ab. Es gibt noch zu viel zu tun im August und ich brauche die Zeit, um meine Bachelorarbeit fertig zu schreiben.

Samstag

Wir frühstücken mit unseren Mitbewohnern, die danach aufbrechen. Die Tomaten im Garten sind endlich reif.

Ich arbeite vormittags in meinem Erkerzimmer. Die Tochter schläft, während mein Mann Mittagessen kocht. Karottensuppe, Sellerieschnitzel und Tomatensalat – schmeckt sehr lecker!

Nachmittags machen wir einen kleinen Ausflug mit den Rädern. Ich habe ein Elektrofahrrad-Schnäppchen ergattert und wir hoffen, dass wir dadurch ein bisschen mobiler werden, was Ausflüge betrifft.

Das Elektrofahrrad kratzt ein bisschen an meinem Ego, eigentlich finde ich sollte man sowas erst viel später fahren… aber selbst mit dem Antrieb ist es für mich schwer zu fahren, das Bein schmerzt. Ich hoffe, es wird mit regelmäßiger Übung besser.

Abends bringe ich die Tochter ins Bett und schlafe dabei selber ein. Zur Zeit passiert mir das fast jeden Tag.

Sonntag

Frühstück mit Eiern von glücklichen Hühnern. Ich kenne die Hühner persönlich und sie sind wirklich sehr glücklich!

Nach dem Frühstück möchte die Tochter raus (woher ich das weiß? Sie steht dann an der Wohnungstür und klopft energisch dagegen. Man kann also durchaus denken, dass sie wirklich da raus möchte). Leider ist unser Garten nicht mehr betretbar – wir haben Grasmilben. Richtig fiese kleine Milben, die zwar nicht gefährlich sind, aber einen furchtbar schrecklichen Juckreiz verursachen. Die kleinen Mistviecher setzen sich in den Gesäß- und  Oberschenkelbereich, beißen sich fest und jucken dann zwei Wochen lang. Danach fallen sie ab und sterben, wenn sie im Haus herunterfallen. Möchte man nicht haben, mein Mitbewohner leidet total darunter, wir sind bisher verschont geblieben, weil wir den Garten komplett meiden. Das ist echt doof! Da haben wir einen so großen Garten und können ab Mitte August nicht mehr hin. Jetzt spielen wir direkt vor dem Haus, schön auf versiegeltem Bereich. Der Traum eines jeden Naturschützers!

Zum Mittagessen machen wir Gemüse in verschiedenen Variationen. Kartoffeln in Salbei-Butter, geriebene Zucchini mit Olivenöl und Sojasauce, Möhren und Auberginen mit Oregano und Thymian aus dem Garten. Die Tochter spielt zwischen unseren Füßen, will aber natürlich alle paar Minuten hoch genommen werden und nachschauen, was wir da so machen.

Nachmittags fahren wir in ein Café an der Saale. Da ist es immer sehr schön, es gibt andere Kinder zum Spielen und leckeren Kuchen. Über der Theke steht: „Finde einen Job, der dir Spaß macht und du brauchst keinen Tag mehr zu arbeiten“.

 

Vor Ort pflücken wir noch Mirabellen und fahren anschließend nach Hause. Danach erwarte ich sehnsüchtig die Einschlafzeit der Tochter. Ich bin erschöpft.

Die hat allerdings meine Bastelkiste gefunden und nur Quatsch im Kopf.

PS: Ja, die Fotos sind tatsächlich immer an dem Tag entstanden, die Outfits wechseln aber alle paar Stunden. Ein Outfit of the day (#ootd für die eingeweihten Instagrammis) hält bei uns so circa bis nach dem Frühstück… 😉

Mehr Wochenende in den Bildern gibt es hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*