über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 15.07./16.07.2017

Wochenende in Bildern – 15.07./16.07.2017

Ein Wochenende mit Familie im Harz. 

Samstag

Es gibt ein sehr leckeres Frühstück.

Nachdem wir Wernigerode und den Brocken in den letzten Tagen schon gesehen haben, steht heute Quedlinburg auf dem Programm. Ich bin schon das fünfte Mal in der Stadt, aber es ist immer wieder schön und definitiv einen Besuch wert. Quedlinburg ist für seine Fachwerkhäuser bekannt.

Hier ums Eck soll dem Sachsenkönig Heinrich die deutsche Königskrone angeboten worden sein.
Wer sich in dieses Café setzt, kann sich einen Platz in sieben verschiedenen Häusern aussuchen – die sind sehr klein und nah aufeinander gebaut.
Das Rathaus
An Durscht hod a, der gwamperte Uhu!

Wieder zurück in der Ferienwohnung wird gespielt und fleißig gekrabbelt. Den ganzen Tag in der Trage sitzen macht der Tochter nach einer Weile auch keinen rechten Spaß mehr. Zur Zeit ist ein Spielzeug ganz beliebt, was wir (nicht ganz politisch korrekt), als „besoffenen Opa“ bezeichnen. Schnapsnase und rote Wangen inklusive torkelt der Ball wirklich wie besoffen durch die Wohnung.

Eigentlich wollten wir Abends dann noch fein essen gehen, entscheiden uns dann aber doch, das Essen im Restaurant zu bestellen und abzuholen und gemütlich in der Ferienwohnung zu essen. Da muss man sich keine Gedanken um Schlafenszeiten und unruhige Kinder machen… Das Einschlafen klappt mittlerweile auch in der FeWo ganz gut und wir widmen uns, nachdem die Tochter im Bett ist, den wichtigen Dingen des Lebens. Monster-Lollis und der Frage, was ist im Kern? … Wir werden es niemals wissen, man kriegt das Ding nicht aufgeschnitten und Hammer und Meißel haben wir nicht dabei. Wir spielen noch Hanabi und danach geht’s ins Bett.

Sonntag

Ein reich gedeckter Frühstückstisch mit einem sehr hungrigen Töchterchen.

Wir spazieren noch einmal durch Wernigerode, dann müssen meine Mutter und mein Bruder auch schon zum Bahnhof gebracht werden. Wir brauchen nicht lange nach Hause, in weniger als einer Stunde sind wir daheim. Das ist sehr angenehm. Während wir die Koffer auspacken, macht die Tochter mit einem Gast ein bisschen Musik. Das mag sie gerade sehr.

Den Sonntag lassen wir ruhig ausklingen, ich arbeite noch ein bisschen und wir essen mit unseren Mitbewohnern. Mehr Wochenende in Bildern gibt es hier, ich wünsche euch eine schöne Woche!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*