über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 10.06./11.06.2017

Wochenende in Bildern – 10.06./11.06.2017

Samstag

Der Samstag war der erste Tag seit langer, langer Zeit in der wir beide zuhause waren und frei hatten. Am Morgen stehen wir auf und haben so viel vor, dass wir keine Muse für Frühstück haben. Stattdessen werden To Do Listen gemacht und einiges geplant. Die Tochter bekommt natürlich trotzdem Frühstück.

Der Tag wird genutzt, um die Wohnung aufzuräumen, zu putzen, für einen Großeinkauf und weitere Dinge, die schon lange anstanden.

Obsteinkauf. Sieht toll aus und wird bestimmt in ein paar Tagen ratzeputz weg gegessen sein. Wir essen wirklich viel Obst. Nicht so toll finde ich den Berg Plastikmüll, die ein Obsteinkauf immer mit sich bringt. Vor allem die Bio Produkte sind oft mit noch mehr Plastikverpackung eingepackt oder eingeschweißt, als die „normalen“ Produkte. Auf den Müll würde ich gerne verzichten, aber bei uns im Ort gibt es keinen Biomarkt oder Markt. Da muss ich mir noch was überlegen.

Mittagessen.

Danach wir weiter rumgeräumt. Zwischen der ganzen Arbeit nehmen wir uns bewusst eine halbe Stunde Pause und genießen den Garten mit koffeinfreiem Kaffee.

Damit die Tochter zwischendurch beschäftigt wird, bekommt sie allerlei Abwechslung geboten. Ein Obstteller zwischendurch mitten im Geschehen hält sie 20 Minuten beschäftigt.

Abends badet die Tochter während ich Essen koche und für morgen einiges vorbereite. Sie hat in den letzten Tagen so viel gelernt und beugt sich alleine aus der Badewanne, um sich ihr Badebuch wieder zu holen. Früher gab es immer Geschrei beim Anziehen, als sie aus der Wanne kam, weil sie das Baden immer so ermüdet hat. Heute weint sie, weil sie aus der Wanne raus muss und lieber noch länger spielen würde. Aber es ist nie lange genug ;).

Der Abend endet mit Zukunftsdiskussionen und einer halb schlaflosen Nacht deswegen.

 

Sonntag

Heute haben wir zum großen Garten-Brunch eingeladen. Ich laufe zum Bäcker.

Unsere Baby-Freunde aus der Stadt haben auch tatsächlich alle Zeit und wir haben super Glück mit dem Wetter. Sie werden von einem Feuerwehr Umzug empfangen. Lautes Tatütata, Getrommel und eine Parade empfangen unsere Gäste am Bahnhof.

Die Vorbereitungen am Vortag haben sich gelohnt und alle haben etwas mitgebracht. Es gibt viel zu viel zum Essen.

Die Kinder spielen sehr schön miteinander. Trotzdem unvorstellbar, wie eine Tagesmutter fünf Kinder in dem Alter alleine managen soll.

Nachmittags haben wir eine kleine Pause und liegen im Garten auf der Decke. Dabei beobachte ich diese zwei emsigen Ameisen, die einen Tausendfüßler schleppen, der um ein vielfaches größter ist, als sie selbst. Gemeinsam kann man es schaffen… solange beide am gleichen Strang ziehen und nicht in entgegengesetzte Richtungen.

Die Tochter macht nach dem ganzen Trubel ein Schläfchen, ich beginne das Wochenende in Bildern und mein Mann spielt auf der Gitarre. Eine schöne Verschnaufpause.

Am späten Nachmittag kommt meine Mutter mit dem Zug an. Ein paar Tage Oma-Zeit für die Tochter.

Ich wünsche euch eine schöne Woche!

Mehr Wochenende in Bildern findet ihr bei geborgen-wachsen.de.

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*