über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 03.06./04.06.2017

Wochenende in Bildern – 03.06./04.06.2017

Samstag

Wir verbringen das Wochenende bei den Schwiegereltern.

Bis alle aufgestanden sind spielt die Tochter ein bisschen mit den Großeltern.

Wir frühstücken im Garten.

Es ist wunderbar warm. Die Tochter fährt das erste Mal mit einem Porsche durch den Garten (wird gefahren).

Nachmittags sind wir bei der Cousine der Tochter auf dem Geburtstag eingeladen. Ein richtiges​ kleines Familienfest.

Die Cousinen spielen zusammen. Die Tochter wird mit Spielzeug und Zuneigung überschüttet, steckt das aber ganz gut weg. Nur auf der Heimfahrt merkt man dann, dass doch alles bisschen viel war. Die Tochter geht alle Stufen des Weinens durch und die Heimfahrt ist für sie und mich ziemlich schlimm. Aber im Auto stillen geht halt nicht.

Sonntag

Frühstück um zehn (!) Uhr. Mal wieder ausschlafen, die Schwiegereltern verbringen mit der Tochter den Morgen und sie schläft sogar ohne Probleme ein, um ihren Vormittagsschlaf zu machen, das ist herrlich.

Mittags gehen wir im Wald spazieren.

Der Wind lädt zum Drachensteigen ein. Ich versuche mich das erste Mal an einem Lenkdrachen und bin richtig schlecht. Mein Drache stürzt dauernd ab. Aber es macht richtig viel Spaß!

Der Tag klingt mit einem gemeinsamen großem Abendessen aus.

Habt ihr das lange Wochenende auch genossen?

Mehr wib findet ihr bei geborgen-wachsen.de. 



2 thoughts on “Wochenende in Bildern – 03.06./04.06.2017”

  • Ich dachte bei Kind 1 auch, dass Stillen im Auto nicht gehen würde. Nun, bei Kind 2, etwa im Alter deines Kindes, habe ich den Dreh raus. Beuge dich mal angeschnallt und barbusig über die Babyschale und du wirst sehen, dass es zwar nicht bequem, aber irgendwie geht. Baby wird wahrscheinlich alsbald beim Schaukeln und Stillen einschlafen.

    • Hallo Vanessa,
      ja das hab ich auch schon mal gemacht. Es geht schon, aber für mich fühlt sich das total doof an. Deshalb mache ich das nicht.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*