über: junges familienleben, gemeinschaftsleben, studieren mit kind, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 27.05./28.05.2017

Wochenende in Bildern – 27.05./28.05.2017

Ein heißes Sommerwochenende, das wir halb zuhause, halb unterwegs verbringen.

Samstag

Ich bin bisschen erkältet, die Tochter hat Schnupfen und schläft deshalb nicht besonders gut. Mein Mann steht mit dem Tochter auf und ich darf noch zwei Stunden Erholungsschlaf nachholen. So gibt es ein spätes Frühstück um halb neun (und, weil ich den Frühstückstish fotografiere, die erschrockene Frage meines Mannes, ob denn schon wieder Wochenende sei. Dabei sieht der Tisch ganz gut aus. Zwar ohne Obstteller und Kerze, aber das ist halt nicht so unser Stil.)

Den Vormittag verbringen die Tochter und ich ganz entspannt halb auf der Spieldecke, halb im Bett. Für mehr Action bin ich nicht zu haben. Aber die kleinen Schläfchen mit der Tochter tun gut und beim Mittagessen kochen bin ich wieder einigermaßen fit. Die Tochter spielt währenddessen „Kind in Kiste“.

Wir essen natürlich im Garten.

Nachmittags bastle ich ein Geschenk im Garten. Mit der Tochter klappt das nur mäßig gut. Kleber und Schere sind interessanter als Bauklötze.

Das Ergebnis:

Das Geschenk ist für einen Studienfreund. Er züchtet Geckos, daher das Geschenk. Konnte man das erkennen? Am späten Nachmittag gibt es ein Grillfest für ihn.

 

Die Tochter hält bis halb neun durch, dann fahren wir nach Hause. Wir hatten das Tragetuch vergessen und sind froh, dass es so gut geklappt hat. Mit Tragetuch schläft sie überall ein, aber ohne wäre es schwierig gewesen.

Sonntag

Wir stehen alle früh auf, denn die Tochter und ich fahren nach Berlin. Die Zugfahrt ist gut, aber nicht so entspannt, wie ich dachte. Wir werden gleich am Gleis von einer netten Zugbegleiterin abgefangen, die mir mit dem Kinderwagen hilft und uns ins Kleinkindabteil steckt. Da sind schon drei andere Kinder, die sich gleich auf die Tochter stürzen. Sie sind wohl schon länger unterwegs und ziemlich gelangweilt. Sie ärgern sich gegenseitig und die Mutter ermahnt sie viel.

Wir kommen vormittags an und laufen durch Berlin. Es hat 32 Grad und ist furchtbar heiß. Die Tochter schläft Gott sei Dank im Kinderwagen ein. Mit dem Tragetuch würden wir beide bei der Hitze eingehen.

Mittags machen wir Picknick im Lustgarten.

Dann laufen wir weiter durch die Stadt. Diese Hitze! Die Tochter quengelt dann irgendwann doch und wir tragen sie abwechselnd.

In der Wohnung angekommen, wird erstmal geschlafen. Die Arme ist ganz verschwitzt.

Am späten Nachmittag gehen wir dann nochmal raus. Eine Abkühlung wäre jetzt schön. Leider ist die Wasserqualität der Spree zu schlecht zum Baden.

Am Maybachufer schlendern wir über den Flohmarkt und essen am „Kotti“ Falafel Döner mit Halloumi = Falloumi.

Abends, 20 Uhr, ist es drinnen und draußen gleich warm, es hat 27 Grad. Die Tochter schläft, der Bruder lernt. Ich schreibe das Wochenende in Bildern.

21 Uhr. Ich bin fertig, die Tochter turnt seit 20 Minuten neben mir rum. Laute Straßengeräusche kennt sie sonst nicht und wurde dadurch wieder wach. Mal sehen, wann sie wieder schläft und wie die Nacht wird.

Ich wünsche euch eine gute Woche!

 

Weitere wib findet ihr wie immer bei geborgen-wachsen.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*