über: junges familienleben, nachhaltiges und gemeinschaftliches leben, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Schmatzofatziger, gesunder Schokokuchen

Schmatzofatziger, gesunder Schokokuchen

Mein Mann wünschte sich zum Geburtstag einen gesunden Kuchen, aber „Schokolade wäre schon schön“. Da hab ich ihm einen erfunden und der ist ziemlich schmatzofatzig geworden und hat gar nicht gesund geschmeckt!

Und nein, ich habe nicht den Zucker vergessen, der Kuchen schmeckt trotzdem süß! 

Ihr braucht:

150 g Vollkorn-Roggenmehl

1,5 TL Weinstein-Backpulver

1 Prise Salz

1 Prise Vanillemark

3 TL Honig

1 TL Zimt

3 kleine Möhren

150 g Rosinen

100 g Haselnüsse

100 g Mandeln

2 Eier

125g Olivenöl

Butter oder Öl zum Einfetten

1 Schuss Milch

100 g Zartbitter Konfitüre

Und so gehts:

Ofen auf 170 Grad vorheizen. Kuchenform einfetten (Fassungsvermögen 1,5 L, ich habe eine Guglhupf-Form verwendet).

Ihr mischt das Mehl mit Backpulver, Salz, der Vanille, dem Honig und dem Zimt in einer großen Schüssel. Die geriebenen Möhren, die Rosinen, grob gehackten Haselnüsse und Mandeln gebt ihr dazu und vermengt die Masse gut mit dem Handrührer. Die Eier verquirlt ihr mit einem Schneebesen mit dem Olivenölunf rührt sie mit einem Holzlöffel unter den Teig. Am Ende ein Schuss Milch Hinzugeben, sodass der Teig sich gut vermischen lässt. Er muss nicht flüssig sein.

Den Teig in die Form füllen und 60 Minuten backen. Den Kuchen nach dem Backen vorsichtig auf ein Rost stürzen und abkühlen lassen.

Als letzten Schritt mit einem Pinsel die Zartbitter Konfitüre auf den Kuchen streichen.

Gutes Gelingen!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*