über: junges familienleben, gemeinschaftsleben, studieren mit kind, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Wochenende in Bildern – 25./26.03.17

Wochenende in Bildern – 25./26.03.17

Puh, das Wochenende in Bildern kommt reichlich spät! Wir waren unterwegs, Kurzurlaub in Bremen machen und da war irgendwie keine Zeit dafür. Und gestern Abend war ich zu müde und wollte das auch nicht so schnell, schnell machen, sondern mir dafür Zeit nehmen, das Wochenende nochmal Revue passieren zu lassen… es war nämlich sehr, sehr schön! 

Wir sind schon Freitag nachmittag per Zug angereist und hatten deshalb am Samstag einen ganz gemütlichen Start. Ich bin mit der Tochter früh aufgestanden und wir waren gefühlt die ersten am Wochenmarkt.

Wieder zuhause waren immer noch alle im Bett, also haben wir uns erstmal um das Frühstück gekümmert.

Der Tag war sehr sonnig und mild und wir haben ihn gut genutzt und waren die ganze Zeit draußen unterwegs. Die Tochter ist zum ersten Mal Fahrrad gefahren.

Erschien uns so dann auf dem Rücken doch sicherer:

Bei dem schönen Wetter kauften wir erstmal Sonnenbrillen.

Danach machen wir eine wunderschöne Hafenrundfahrt. Der Wind ist zwar noch sehr kalt, aber die Luft ist so schön Frühlingshaft und das Fahrradfahren macht so viel Spaß! Nachdem mein Fahrrad ja geklaut wurde Anfang des Jahres ist es schon seehr lange her, dass ich das letzte mal gefahren bin. Wie schnell man da vom Fleck kommt!

Nachmittags gibt es dann noch ein Novum: Die Tochter fährt mit unseren Freunden nach Hause und wird „fremdbetreut“ während mein Mann und ich uns auf die Suche nach Second Hand Läden machen. Nach einem kurzen Abschiedsschmerz (meinerseits) klappt es auch ganz gut, nach zwei Stunden wird die Sehnsucht (tochterseits) dann doch größer und wir fahren schnell zurück zum Haus.

Sonntagmorgen:

Wir brechen auf nach Niedersachsen. Unsere erste Station ist ein Fahrradflohmarkt.

Dann gibt es noch einen Straßenflohmarkt. Das kleine Städtchen, Wilstedt, ist total lebendig, die Häuser sind sehr schön und die Menschen sehr freundlich. Wir fühlen uns so wohl an diesem Wochenende und ich würde am liebsten gleich den Umzugswagen bestellen. Wenn ich unterwegs bin und auf das treffe, was mir zuhause fehlt, wird es mir oft erst deutlich, wie sehr mir etwas fehlt. Zum Beispiel die Herzlichkeit der Menschen.

Anschließend fahren wir noch nach Fischerhude, einem kleinen Ort mit vielen Ateliers.

Es gibt das erste Eis diesen Frühling:

Stärkung zuhause.

Die Flohmarktware wird inspiziert.

Es gibt ein super leckeres Abendessen. Selbst gemachte, gefüllte Nudeln mit Roter Beete Gemüse und süßen Zwiebeln. Himmlisch gut.

Am Montag fahren wir wehmütig zurück. Die Tage waren so schön, dass wir sehr bald wiederkommen wollen.

Mehr WiB findet ihr bei geborgen-wachsen.de.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*