über: junges familienleben, gemeinschaftsleben, studieren mit kind, gehbehinderung, bedürfnisorientiertes aufwachsen

Donnerstags-News aus der Villa – 23.03.2016

Donnerstags-News aus der Villa – 23.03.2016

Immer (ungefähr) Mitte der Woche informiere ich darüber, was hier in der Villa Neues passiert, wie das Leben in der Gemeinschaft so ist, über neue Projekte die wir haben oder die demnächst anstehen. Ich bin froh, dass ich die Donnerstag-News schon heute morgen geschrieben habe. Der Tag war seitdem so beschissen, dass ich keine Lust mehr hätte, jetzt noch die News zu schreiben. Vielleicht schreibe ich einen Fail of the day darüber, aber Fail of a lifetime wäre passender. 

Im Garten

Gerade ruht die Gartenarbeit gezwungenermaßen, da es regnet. Der Zaunbau wird deshalb immer wieder verschoben, aber ich denke, dass er nächste Woche dann fertig sein wird. Dann können wir nicht mehr die neuen Enten des Nachbarn beobachten, die er sich geholt hat. Aber die hab ich mir eh spannender vorgestellt. Die machen gar nichts, schnattern noch nicht mal. Und er hat explizit darauf hingewiesen, dass er sie sich als Nahrungsmittel angeschafft hat. Da gewöhnt man sich besser eh nicht an den Anblick.

Die Pflänzchen wachsen schon sehr fleißig, vor allem die Sonnenblumen. Die kommen gerade irgendwie überall hoch, auch in den Behältern, in denen wir sie gar nicht gepflanzt haben.

Unser kleiner Licht-Erker gleicht momentan sehr einem Gewächshaus. Das zusätzliche Licht tut den Pflanzen gut, bei manchen warten wir aber immer noch auf die Keimung.

Die Tomaten habe ich zum Teil pikiert; als ich mit der Hälfte durch war (nach zwei Stunden), wollte die Tochter stillen und genau da, als ich drinnen auf der Couch saß und nicht weg konnte, schlug das Wetter um, und es hagelte. Einige Tomaten fielen direkt dem Hagel zu Opfer, aber wir haben ja genug. Ich sollte eigentlich eh nur die starken pikieren, aber hatte es nicht übers Herz gebracht, die schwachen auszusortieren. Jetzt gab es eben eine natürliche Selektion.

 

Meine Projekte

Ich habe im Moment keine besonderen Projekte, bin während der Still- und Schlafpausen der Tochter schwer mit meinem Buch beschäftigt, dass sehr spannend ist. Aber davon berichte ich morgen in den Freitagslieblingen.

Ein Koffer muss gepackt werden, weil wir übers Wochenende weg fahren. Ist ja schon verrückt, wie viele Sachen so ein kleiner Mensch braucht! Dabei versuche ich eh, möglichst sparsam zu packen. Stoffwindeln lassen wir daheim und nehmen unterwegs Wegwerfwindeln. Trotzdem ist der Berg des Babys der Mount Everest, meiner der Großglockner und der von meinem Mann der Petersberg (immerhin die höchste Erhebung hier auf dem Breitengrad bis zum Ural!!).

Mit dabei ist auch immer eine kleine Notfallapotheke mit Fieberthermometer, Zahnungsglobuli, Rosatum Heilsalbe gegen wunde Stellen, eine Creme für Wind und Wetter, Heilwolle, Zäpfchen, Vitamin D, sowie ein Mittelchen und Bienenwachswickel gegen Husten. Das passt alles in ein kleines Täschchen und auch wenn ich von den meisten Sachen noch nie etwas gebraucht habe und es hoffentlich so bald auch nicht brauche, fühlt es sich beruhigend an, eine kleine Apotheke dabei zu haben. Habt ihr da noch Erfahrungen, oder was nehmt ihr Mamis da draußen so mit?

Meine kleines Baby wird heute 6 Monate, unglaublich wie die Zeit vergeht. Passend zu ihrem Ehrentag hat mein Mann ihr mädchenhafte Finn Missile Socken angezogen. Ich dachte, das sind irgendwelche Kurzstreckenraketen oder so und bin nach einer Internetrecherche jetzt doch beruhigt, dass es sich um ein Autotyp von dem Film Cars handelt. Das ist dann schon ein angemessenes Outfit an so einem besonderen Tag. An ihrem ersten Geburtstag werde trotzdem ich versuchen, das Outfit zu wählen.

Ihr Lieblingsspielzeug sind zur Zeit ihre eigenen Zehen. Die werden angeknabbert und mit großer Freude gelutscht.

In der Gemeinschaft

Das gemeinsame Mittagessen ruht im Moment, irgendwie ist es kompliziert, wenn sich fünf unterschiedliche Tagesrhythmen zu einem festen Termin jeden Tag anpassen müssen. Die Stimmung im Haus ist nach dem offenen Gespräch am Sonntag aber immer noch gut.

Mehr Neuigkeiten gibt es derzeit nicht :).



1 thought on “Donnerstags-News aus der Villa – 23.03.2016”

  • Ich reise nie ohne Nasenspülung und Nasentropfen. Grade nachts ist so eine verstopfte Babynase der Overkill. Gebraucht, hab ichs im Urlaub aber auch noch nie 🙂

    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*